22.07.2008

Romanblog - "Landeplatz der Engel"

Ich darf hier auf einen sehr frischen Blog hinweisen: Landeplatz der Engel. Einen Blog anzulegen, um das Entstehen eines Romans zu reflektieren ist nun nicht neu. Und häufig "versackt" der Blog dann in Untätigkeit und vom Roman wird nie wieder etwas gehört. Ohne zynisch sein zu wollen, kann man bei 98% aller Blogs auch sagen: zum Glück, denn was dort mitgeteilt wird, ist banal und oftmals unverhohlene Selbstbeweihräucherung ohne einen anständigen Boden unter den Gedanken. Über Rechtschreibung und Grammatik mag ich nun so garnicht mehr reden. Das macht zwar noch nicht den guten Schriftsteller aus, sollte aber mindestens gut beherrscht werden.
Dieser Blog hier verspricht zumindest besser zu sein. Wenn er sich nicht qualitativ völlig absetzt. Aber kein Wunder: die Vita des Bloggers ist hier zu bewundern: Frank Maria Reifenberg. Nur das mit den kleinen Kniffen des Bloggens, wie zum Beispiel das Einbinden von HTML, das klappt noch nicht so ganz. Aber das habe ich bei meinem Blog ja auch erst nach zwei Jahren umgesetzt.

Nachtrag:
Der Roman ist ja schon veröffentlicht (siehe hier). Na gut, ich nehme alles zurück. - Fast alles.
Kommentar veröffentlichen