27.09.2011

Metaphern. Genau so ist es!

Darüber hinaus ist nach Auffassung des Rezensenten das gesamte scheinbar so logisch konzipierte und geschlossene Gedankengebäude des NLP – um, sensu Lakoff, in dem metaphorischen Konzept THEORIEN SIND GEBÄUDE zu bleiben – bei nur leichtem kritischen Kratzen und prüfendem Bohren höchst einsturzgefährdet. In der Konstruktion desselben scheinen die Neurolinguistischen Programmierer Opfer ihrer eigenen (metaphorischen) Denkzwänge geworden zu sein. Mohl drückt ihr Bedauern darüber aus, dass das NLP „für die akademische Zunft immer noch anrüchig“ sei.
Um das zu ändern, so ist zu erwidern, wäre ein gründliches, theoretisch fundiertes „Reframing“ dieser Psychotechnik erforderlich - metaphorisch gesprochen v.a. ein Spielen mit offenen Karten. Von persönlichem Unbehagen, ethischen Bedenken und Sprachkritik abgesehen: Es gibt bisher keine einzige ernst zu nehmende Studie, die die behaupteten, willkürlich aus kognitionspsychologischen Theorieversatzstücken und Plattitüden zusammengesetzten Prämissen des NLP bestätigt, noch eine, die die so marktschreierisch angepriesene Effizienz und schnelle Wirksamkeit beweist.
Gansen, Peter: Dunkel ist’s im Zauberwald – zur Verwendung von Metaphern in NLP-Ratgeberliteratur. Online hier erschienen.
Gansen formuliert damit auf andere Weise meine Kritik an dem Metaphernbegriff im NLP. Eine deutliche, wenn auch klassische Darstellung zur Metapherntheorie und eine kurze, beispielhafte Analyse findet ihr hier: Politsprech, Nachschlag


Kommentar veröffentlichen