10.01.2012

Zentrales Korrektiv

Und noch ein schöner Artikel - Vom Risiko des Rampenlichts -:
Was kann Mächtige davor bewahren, vom Virus der Grandiosität infiziert zu werden? Gibt es Alarmsignale?
Das ist sehr schwierig, denn der Prozess ist schleichend. Hilfreich ist ein kritischer Partner, der am Abend sagen kann: Nun komm mal wieder auf den Teppich. Solche Sätze auszusprechen, das trauen sich nicht mal enge, unabhängige Berater, dazu bedarf es eines privaten Umfelds, in dem Kritik geübt, Kritik angenommen wird und auch mal über sich selber gelacht wird. Wenn bei strahlenden Paaren wie den Guttenbergs oder Wulffs beide Partner im Rampenlicht stehen – was auch deshalb geschieht, weil die Öffentlichkeit solche Paare mit Freude idealisiert –, da kann das zentrale Korrektiv abhanden kommen.
Zugegeben: ich bin mittlerweile kaum noch psychoanalytisch geprägt. Es gibt andere (und meiner Ansicht nach bessere) Beschreibungsmodelle, zum Beispiel das systemische. Trotzdem ist dieses Interview mit dem Psychoanalytiker Hans-Jürgen Wirth großartig. Es beschreibt das Wechselspiel zwischen öffentlicher Meinung und persönlicher, narzisstischer Grandiosität und wird damit schon fast systemisch. 

Kommentar veröffentlichen