15.01.2012

Drittens: Kindle-Texte formatieren

Derzeit hat Amazon für KDP seinen modus operandi geändert, was für einige Überraschungen sorgt. 
So hatte ich gestern Nacht eine neue, um zwei Rechtschreibfehler und einen nicht funktionierenden Hyperlink bereinigte Fassung eingestellt, die normalerweise recht schnell (innerhalb weniger Stunden) zur Verfügung steht. Diesmal dauert es allerdings: wie mir Ruprecht Frieling mitteilt, muss man derzeit eine Nachricht an Amazon schicken, mit der Bitte um Veröffentlichung. Das habe ich getan, wird allerdings wahrscheinlich erst morgen realisiert.

Seit letzter Woche gibt es auf KDP auch eine neue Buchvorschau, die ich gestern und heute umfangreich ausprobiert habe und spitzenmäßig finde. Darum habe ich mein Buch heute morgen hier nochmal um ein Unterkapitel erweitert, das dieses erklärt.

Außerdem war ich vorgestern bei einem Freund, einem Architekten, der die neueste Version von InDesign besitzt und habe mit diesem die Formatierung von Kindle-Büchern über dieses Programm ausprobiert, wie Daniel Trautmann das in seinem Buch Adobe InDesign CS 5 + Kindle anbietet.
Das funktioniert nicht!
Der Autor hat ganz offensichtlich irgendetwas geschrieben, und die Möglichkeiten weder umfassend noch in Grundzügen überprüft.
Deshalb: Hände weg von InDesign, wenn ihr einfach nur ein Kindle-Buch veröffentlichen wollt.
Zur Zeit jedenfalls. Ich bleibe an dem Thema dran. Vielleicht klappt es ja zu einem späteren Zeitpunkt und dann dürfte das Ganze mit Adobe für Autoren von Comics und Kinderbüchern spannend werden, also für Bücher, in denen Fließtext und Bilder übereinanderliegen.

Gestern habe ich meinem Spracherkennungsprogramm noch zahlreiche Begriffe aus der strukturalistischen Literaturwissenschaft antrainiert und statt zu schreiben eben meinen Dragon gepflegt (was zunächst viel Arbeit bedeutet, auch wenn sich diese bei mir mittlerweile stark reduziert: aber Dragon braucht zunächst viel Pflege).

Zudem sitze ich - deshalb bin ich gerade wieder an den Grundlagenwerken - an einem Text für Anja Wurm, die mich mit dem Lektorat von experimenteller Prosa herausgefordert hat.
Hieraus wird auf jeden Fall ein weiteres Büchlein entstehen.
Kommentar veröffentlichen