01.01.2012

Buchpreisbindung

Hier noch ein kurzer Nachtrag zur Buchpreisbindung.
In den ersten 18 Monaten muss ein Buch überall zum selben Preis angeboten werden; es geht also nicht, dass man sein Buch über Amazon für fünf Euro und über einen anderen Anbieter für sechs Euro verkauft. Jedenfalls nicht in den ersten anderthalb Jahren.
Anders dagegen verläuft eine zwischenzeitliche Änderung des Buchpreises insgesamt. Solange dieser über alle einheitlich bleibt, spricht nichts dagegen.

Die Senkung der Mehrwertsteuer bei Amazon hat heute einigen Wirbel veranlasst. Plötzlich wurden Bücher über Amazon günstiger angeboten als zum Beispiel über Neobooks. Genau das aber ist nicht zulässig. Und kann dann zu Abmahnungen führen.
Wer nur über Amazon veröffentlicht, ist allerdings davon nicht betroffen.

Grundsätzlich gilt auch: Ebooks dürfen zu einem anderen Preis angeboten werden, als ein Buch aus Papier. Als Autor kann ich denselben Roman zu unterschiedlichen Preisen elektronisch und als BOD veröffentlichen.
Kommentar veröffentlichen