16.02.2009

Glück und weiteres

Nachdem ich vier Tage an dem Artikel zum semantischen Gedächtnis herumgebastelt habe, und zahlreiche kleine Nebenbaustellen aufgemacht habe, bin ich am Wochenende beim Glück hängen geblieben, beziehungsweise beim Dopamin und welche Wechselwirkungen Dopamin zum Beispiel mit der Aufmerksamkeit entfaltet. Zur Aufmerksamkeit sammle ich seit längerer Zeit schon Zitate, nicht nur aus dem Bereich der Neurophysiologie, sondern auch aus Romanen und Philosophien. Dabei gibt es Philosophen, die zur Aufmerksamkeit wenig sagen, zumindest nicht direkt und andere, die recht genaue Begriffe damit verbinden. Adorno gehört zu ersteren, Nietzsche zu den zweiteren. Vielleicht sollte ich, ähnlich, wie ich es zum Begriff der Langeweile und der Kreativität getan habe, erstmal ein kleines Sammelsurium in den Blog stellen, an dem man sich ein wenig "aufstöbern" kann.
Was Dopamin angeht, habe ich übrigens eine recht hübsche Möglichkeit des Mordens gefunden. Dazu habe ich noch ein wenig mehr recherchiert und denke, dass die medizinisch sogar plausibel ist.
Kommentar veröffentlichen