24.02.2009

Nacht

Früh am Morgen.
Man sucht nach Schuldigen für die eigene Arbeitswut. Hier sind sie:
1. Der Blog von Frau Drescher, die im systemischen Coaching und im "Texte" coachen tätig ist, also meinen eigenen Interessen sehr nahe. Schön gestalteter Blog übrigens, wenn auch etwas zu werbemäßig. Die Fotos, die die Texte begleiten, sind ästhetisch, nicht belastend, nicht plakativ, sondern auf eine angenehme Art und Weise Augenöffner.
2. Bei einem Bekannten, Sebastian Bayer, den neuen Webauftritt begutachtet.
3. Einige Stellen von Harry Potter und Andrea Camilleri, und einige Witze auseinanderklabüstert. Zudem ein wenig Hitchcock (mal wieder Der unsichtbare Dritte) und Spielberg (Der weiße Hai). Thema? Der Humor. Dazu - wie ich oben schon geschrieben habe - demnächst mehr.
Jedenfalls habe ich eine Mail in die Mailing-Liste zu Luhmann gesetzt und bin jetzt gespannt, was die Mitstreiter dazu zu sagen haben.
4. Christian Wilke hat vor ein paar Tagen eine Mail in die Mailing-Liste gesetzt, die die Funktionssysteme vor ihrer operationalen Schließung thematisiert, also Wirtschaft, Recht, Wissenschaft, Politik, Religion, Erziehung im späten Mittelalter und der frühen Neuzeit. Untersuchungsgegenstand ist - grob gefasst -, wie es zur operativen Schließung der Wirtschaft kommen konnte.
Dazu hatte ich einen leicht verlümmelten Vorschlag gemacht und vier Untersuchungsfelder skizziert. Heute kam von Herrn Wilke dann eine Rückfrage, die ich etwas länger beantworten musste. Folge dieser Bemühungen: ich habe meine Aufzeichnungen zu den Leistungen von Organisationen mit Varelas Thesen zum menschlichen Immunsystem und meinen eigenen Untersuchungen zu narrativen Figuren kurzgeschlossen. Und siehe da: irgendwie passt es zueinander.
Wahrscheinlich aber nur so lange, bis der Herr Fuchs oder der Herr Schreiber oder der Herr Lorentzen das Fenster aufreißt, für Durchzug sorgt und sämtlichen Hypothesendunst wegfegt.

In diesem Sinn gute Nacht.


Kommentar veröffentlichen