15.03.2014

Klingt gut! Zumal gleich in einem Satz, ohne lange zu fackeln, gesellschaftliche Problemzonen auf den Tisch gebracht werden: Gier, Alkohol, Klimawandel, Verkehrskollaps, Überalterung der Bevölkerung, Geburtenproblematik, Kriminalität, unberechenbares Gengemüse und Amerika.

Der putziger Peter und die gierige Gabi standen komplett seufzend am finsteren Fenster und blickten verkatert auf die regennasse, von Autos bevölkerte pariser Straße hinab, als plötzlich und ohne dass es jemand geahnt haben könnte, eine leicht eingetrocknete, saure, wohl zu Gabis Großmutter, die dreißig Meilen südlich in einem kriminalitätsbelasteten, kinderreichen Kurort in unmittelbarer Nähe von Boston, wo sie niemanden kannte, wohnte, gehörige Gurke eilig vorbeiflog.
Das war, nach einem intensiven Brainstorming, die Alternative, die wir für folgenden, überraschenden Anfang gefunden hatten:
Es war eine stürmische Nacht. Der Regen fiel in Strömen.
Den Titel verdanke ich Klara Bellis.

Manchmal, wenn man sehr diszipliniert arbeiten muss, sehr auch auf einzelne Wörter und Fachbegriffe aufpassen muss, tut es gut, sich nebenher mit ganz anderen Textmustern zu beschäftigen, möglichst auch in einer Gruppe und möglichst, ohne ein fertiges Produkt anzustreben.
Kommentar veröffentlichen