26.10.2011

Lesekompetenz

Ich habe gestern Abend meine ganze Schrift zur Lesekompetenz noch einmal in eine Mindmap umgesetzt und diese begonnen, neu zu verschriftlichen. Ich bin jetzt bei knapp 10.000 Wörter. Wahrscheinlich schreibe ich heute nochmal 5000 dazu. Das hört sich viel an, ist aber nicht so viel, wenn man bedenkt, dass ich mich mit diesem Thema gut auskennen. Zudem habe ich den Text ja schon einmal geschrieben und möchte nur ein wenig die Struktur und die Atmosphäre verändern. Neulich sagte ein Kunde zu mir, meine Texte läsen sich wie ein schöner Vortrag. Das liegt natürlich auch daran, dass ich über das Spracherkennungsprogramm sehr dicht an der Mündlichkeit bleibe, auch mit allen ihren Schwächen, Wiederholungen zum Beispiel oder alltagssprachlichen Wendungen, die man in (populär-)wissenschaftlichen Texten nicht erwartet.
Kommentar veröffentlichen