31.08.2010

Buddhistischer Mönch im Steingarten der Kommunikation

Immer mal wieder habe ich euch mit dem Gedanken überfallen, dass Kommunikation sinnlos sei. Richtig klären konnte ich das nicht. Laut Luhmann operieren sowohl Bewusstseinssysteme als auch Kommunikationssysteme mit Sinn. Ich hatte mich von der Grammatiktheorie auf den Gedanken zubewegt, dass Kommunikation, ähnlich wie die Grammatik ein Sinneinschränkungsangebot sei. Kommunikation operiert also nicht im Medium des Sinns, sondern stabilisiert sich anhand von Erwartungen in sinnlosen Mustern, die dann, wenn sie auf Bewusstseinssysteme treffen, Sinn machen.
Nun hatte ich euch neulich erzählt, dass ich den guten Jurij Lotman lese. Der schrieb folgendes:
"Ein drittes Beispiel ist der japanische buddhistische Mönch, der einen »Steingarten« betrachtet. Ein solcher Garten besteht aus einer relativ kleinen Schotterfläche, auf der die Steine in einem komplexen mathematischen Rhythmus angeordnet sind. Das Betrachten des komplexen Musters dieser Schottersteine soll eine bestimmte Stimmung erzeugen, die den Blick nach innen fördert."
Seite 37
und etwas später:
"Verschiedenartige rhythmische Reihen - von der musikalischen Wiederholung bis zum sich wiederholenden Ornament -, die über klar ausgeprägte syntagmatische Bauprinzipien verfügen, aber keine eigene semantische Bedeutung haben, können als äußere Kodes auftreten, unter deren Einfluss eine sprachliche Mitteilung umgebildet wird. Damit das System funktioniert, müssen allerdings zwei verschiedene Elemente zusammentreffen und aufeinander einwirken: eine Mitteilung in einer semantische Sprache und ein von außen eindringender rein syntagmatischer Code. Nur durch die Verbindung dieser Elemente entsteht jenes kommunikative System, das man die Sprache Ich-Ich nennen kann."
Seite 37f.
Sind wir alle solch buddhistische Mönche, die im Steingarten der Kommunikation auf Wiedergeburt hoffen? So lasst uns denn ein Bonsaibäumchen pflanzen? Und ist Schotterfläche nicht genau die passende Metapher für die neoliberale Gesellschaft?
Ich geh dann erstmal frühstücken, gelle ... vielleicht habe ich noch etwas Bambusmarmelade für meine Nirvanabrötchen. Sonst tut's auch der übliche Käse.
Kommentar veröffentlichen