09.06.2013

Zwei rhetorische Funde: Kontamination (Westerwelle) und Analogie (Marx)

Die Kontamination ist eine rhetorische Figur. Sie bezeichnet die Vermischung zweier Wörter zu einem. Die wohl bekannteste Kontamination ist ›Sexperte‹. Diese hat angeblich in den sechziger Jahren, vom Spiegel benutzt, zu einer längeren Debatte geführt. Dazu habe ich noch nichts gefunden, interessiert mich aber, weil es vom Hörensagen so etwas wie ein Shitstorm gewesen sein muss. Die Kontamination ist dem Kompositum ähnlich, wobei das Kompositum "nur" zusammensetzt und nicht vermischt, zum Beispiel ›Arschgeweih‹.
In einem Artikel des Tagesspiegels zu Westerwelle wird das Wort ›Arabellion‹ gebraucht. Dies ist eine echte Kontamination aus Araber und Rebellion. (siehe auch: Rhetorische Figuren)
Ich finde diese Zusammensetzung übrigens langweilig. Ihr fehlt der Witz, den eine Kontamination wie ›Junggeziefer‹ besitzt.

Bei Marx/Engels findet sich folgende hübsche Analogie:
Philosophie und Studium der wirklichen Welt verhalten sich zueinander wie Onanie und Geschlechtsliebe.
Marx, Karl/Engels, Friedrich: Die deutsche Ideologie. S. 218.

Kommentar veröffentlichen