16.11.2008

Cedric

Cedric erfreut mich immer wieder. Ich hatte heute mit ihm eine hochspannende Diskussion über die Formalisierung in der Mathematik. Er hat sehr schlicht festgestellt, dass die Zuordnung von 3+4 zu 7 rein willkürlich sei und das Rechnen zwar logisch sein soll, sich aber auf Willkürlichkeiten stützt. Wir sind dann auf die Funktion von Symbolen gekommen. Tatsächlich sind Ziffern wie "3", "7" oder "18" nicht nur willkürlich, sondern über die Symbolisierung hinaus nehmen sie an einer geordneten Symbolisierung teil, die sich in der Regelhaftigkeit der geschriebenen Zahl niederschlägt. Anders als in der Alltagssprache kann man im Zahlensystem die Zahl "317" als Nachfolger von "316" bestimmen, dank einer Symbolisierungsregel. Ebenso kann man "Mauscheln" als Vorgänger von "Mäuschen" bestimmen, wenn man die alphabetische Geordnetheit des Rechtschreibdudens nutzt.
Cedrics Neugier, aber auch seine Fähigkeit, kritisch zu argumentieren, fordern mich immer wieder heraus, begründet, aber auch altersgerecht zu argumentieren. Das ist sehr anregend. Ich liebe es.
Kommentar veröffentlichen