22.08.2008

Kleiner Zwischenbericht

Ich existiere noch, keine Angst. Und ich schreibe noch. Derzeit fülle ich allerdings meinen Zettelkasten wieder auf, den Zettelkasten, den Daniel Lüdecke programmiert hat. Es sind die gleichen Fragen und Probleme wie bisher, die mich umtreiben. Und zur Zeit schleife ich alle soft-skills über die Lernzieltaxonomie von Bloom und eine Liste mit pädagogischen Prinzipien, die ich während meiner Zeit im Referendariat entworfen haben.
Diese Liste mit pädagogischen Prinzipien stützt sich vor allem auf die systemischen Ansätze und ist - man verzeihe mir, wenn ich das so freimütig äußere - wesentlich sinnvoller, als die pädagogischen Prinzipien, die ich bis dahin kennen gelernt habe.
Beides, die Lernzieltaxonomie und die pädagogischen Prinzipien, sind natürlich Modelle und müssen als solche, keinesfalls als umfassende Realität behandelt werden. Zu Modellen hatte ich ja schon einiges geschrieben.
Aus der Arbeit mit den pädagogischen Prinzipien leite ich dann Suchfelder ab: knappe Schriften, die ich nach und nach in Richtung anderer Theorien erweitere, so zum Beispiel in Richtung Nietzsche, der mich gerade wieder sehr beschäftigt.

Ungelesen, und das piekst mich langsam richtig, liegen die Bücher von Frank und Alice auf meinem Lesesofa. Aber am Wochenende werde ich mich ihnen endlich widmen können. - Heute Abend bin ich allerdings erstmal unterwegs und werde keinen Finger krumm machen, außer um ein Bierglas zu halten.
Kommentar veröffentlichen