02.04.2014

Nebenwirkungen

In einem System gibt es keine Nebenwirkungen, sondern nur vorhergesehene und unvorhergesehene Wirkungen.
Goleman, Daniel: Konzentriert euch! München 2013, S. 182
Wieder ein tolles Zitat. 

Kontrollsysteme

Von Luhmann aus gesehen macht das sogar sehr viel Sinn: ein System operiert nicht aus Hauptwirkungen und Nebenwirkungen heraus. Dies zu behaupten wäre schon deshalb Unsinn, weil ein System in seiner grundlegenden Unruhe nichts will. Es evoluiert, wie Luhmann schreibt. Und die Evolution will ja nichts, wie man bekanntlich weiß.
Anders ist es mit dem Kontrollsystem, dessen erste Aufgabe es ist, ein Abbild des Systems im System zu liefern. Es ist klar, dass dieses Abbild nicht das ganze System abbildet (sonst müsste es deckungsgleich mit dem System selbst sein), sondern nur ausgesuchte Teile. Luhmann spricht von einer Selbstsimplifikation in der Reflexion, einmal auch von einer Selbstverdummung. Die eine Alternative, es dann gleich ganz mit der Kontrolle zu lassen, hieße, sich einer kompletten Blindheit hinzugeben. 
Die andere, die Kontrolle nach außen zu verlagern, misslingt daran, dass das andere System ersten wesentlich komplexer gebaut sein müsste als das zu kontrollierende und dass es einen direkten Zugriff auf das kontrollierende System haben müsste, was allerdings an der System/Umwelt-Differenz scheitert, deren Aufgabe es ist, zugleich das System zu konstruieren und es von direkten Einflüssen abzukoppeln. Eine komplette und direkte Kontrolle von außen hieße, das System zu zerstören.

Nebenwirkungen

Was spricht nun gegen den Begriff der Nebenwirkung?
Nun, ein System ordnet sich natürlich seine Wirkungen nach Wichtigkeit. Insofern kann man schon von Nebenwirkungen sprechen. Es ist aber bereits die Rekonstruktion seiner selbst, die einen solchen Begriff notwendig macht. Er ist eine Leistung der Reflexion.
Das System selbst dagegen wählt nicht nach Wichtigkeit der Operationen aus, sondern nach der Möglichkeit, Irritationen der Umwelt abzuarbeiten und trifft diese Wahl aufgrund interner Bedingungen und Strukturen. Es wirkt in sich selbst. Da nicht alle diese Wirkungen vom Kontrollsystem aus gesehen werden können, ist die Aufteilung in vorhergesehene und unvorhergesehene Wirkungen eine andere Art, dieses Wirken zu rekonstruieren. Während die Aufteilung in Haupt- und Nebenwirkungen die Wirkungen erfasst, die sich ordnen lassen und die vorhersehbar sind, ist die andere Aufteilung der Nicht-Kontrollierbarkeit der Kontrolle geschuldet.
Kommentar veröffentlichen