06.05.2016

Handgeschrieben

In den letzten Monaten habe ich wieder die Lust am Schreiben mit dem Stift entdeckt. Vieles, was ich derzeit durchdenke (meist Computersachen: Datenstrukturen, Algorithmen), passiert zunächst in meinen papierenen Arbeitsheften. Auch am Computer schreibe ich wieder mehr mit der Tastatur. Zum Teil liegt auch das an den Computersprachen: ich werde diese nicht auch noch in mein Spracherkennungsprogramm einpflegen.
Meinen Blog schreibe ich ebenfalls wieder vorwiegend handschriftlich. Nachdem ich meinen inneren Schweinehund überwunden habe und mal die Art und Weise angesehen habe, wie Blogger HTML und CSS nutzt, will ich eigentlich gar nicht mehr zu dem WYSIWYG zurückkehren: da werden so viele überflüssige Sachen reingeschrieben, so viele Markierungen falsch gesetzt, und alleine dadurch, dass ich die wenigen Artikel dieses Jahres mal ordentlich an HTML angepasst habe, hat sich die Besucherzahl deutlich erhöht. Ansonsten habe ich in den letzten Monaten zwischen 1000 und 1500 Besucher pro Tag gehabt, neuerdings (und trotz guten Wetters) sind es öfter mal 500 mehr, ein Anstieg, den ich sonst nur bei reger Tätigkeit als Artikelschreiber erlebt habe, und wenn ich mich über Twitter verbreitet habe ( allerdings nutze ich Twitter gerade ausschließlich für meine Videos).
Was sehr nützlich ist: die Überschriften richtig markieren (aus nicht nachzuvollziehenden Gründen fängt Blogger die Artikelüberschriften nicht mit h1, sondern h2 an, was man aber manuell beheben kann), und Markierungen mit mark, em und strong setzen. Außerdem scheinen Inhaltsverzeichnisse bei längeren Artikeln sinnvoll zu sein.
Kommentar veröffentlichen