28.02.2012

Atemschaukel

Osho hat mich ein wenig aufgehalten. Ich habe Metaphern gesammelt und Metaphernfelder analysiert. Osho parasitiert an der Einfachheit seiner technischen "Bildspender", eine zunächst sehr wirksame, dann aber sehr dubiose Strategie. Wie kann man, frage ich mich, eine so antitechnologische Spiritualität mit zahlreichen Metaphern aus der Mechanik, Astronomie, Mathematik auffüllen? Was bedeutet das? Außerdem Textmuster bei Osho gesammelt. Das Thema ist einfacher. Dazu aber ein andermal mehr.

Habe heute nachmittag zum dritten Mal in den letzten Wochen von Herta Müller Atemschaukel begonnen. Zweimal habe ich es auch zu Ende gelesen. Ein ganz wundervolles Buch. Ich sammle dazu Themen. Die Urteile der Feuilletonisten dazu kann ich allerdings nicht mögen: "Ein atemberaubendes Meisterwerk." sagt Michael Naumann in Die Zeit. Und Michael Lentz in der FAZ: "Ein Manifest der Erinnerung und der Sprache, deren komplexes Verhältnis es auf ergreifende Weise bezeugt." - Zum Glück hat Müller nicht so geschrieben, wie über sie geschrieben wird. Ich jedenfalls kann mich an dem Buch nicht satt lesen, jedenfalls nicht so rasch.
Kommentar veröffentlichen