19.08.2012

Astronautin untersucht Gebärmutter: Scotts Prometheus

Die Gebärmutter als autonomes Objekt: Rapace staunt
Scotts neuer Film Prometheus enttäuscht die Alien-Fans. Ein Glück!
Symbolik statt Schockeffekte scheint das Motto gewesen zu sein. Eine knapp gehaltene Analyse findet ihr hier: Prometheus - Natürlich gibt es intelligentes Leben im Kino.

Im Gegensatz zu Cameron (siehe Kokons & Labyrinthe) weisen die Filme von Scott sehr unterschiedliche Symboliken auf. Der Kokon ist bei Cameron als Schiff (Titanic), Raumschiff, Körper und Roboter (Alien), Unterseestation (Abyss) oder Schlaf-/Traumkabine (Avatar) eigentlich immer präsent. 
Scott dagegen bietet in seinen Historienfilmen (Gladiator, Königreich der Himmel, Robin Hood), oder in seinen Thrillern (American Gangster) stets wechselnde Symboliken, die teilweise, wie zum Beispiel in American Gangster, bewusst gegen die historischen Tatsachen zu verstoßen scheinen, um ein symbolisches Geflecht aufzubauen.
Kommentar veröffentlichen