21.08.2012

Vorerst letzte Meldung: Dragon NaturallySpeaking 12.0

Jetzt bin ich doch begeistert. Einige Fehler der Vorgängerversion sind offensichtlich hervorragend behoben worden. 
So hatte ich immer wieder das Problem, dass bestimmte Wörter aus meinen Texten entweder nicht gefunden wurden und ich so herausfinden musste, welche Wörter das waren. Andere Wörter wiederum habe ich eintrainiert und eintrainiert, wurden aber immer wieder in der Liste mit unbekannten Wörtern angezeigt. Was habe ich gemacht? Ich habe aus den Dokumenten, aus denen ich mir die unbekannten Wörter herausgesucht habe, alle bekannten Wörter gelöscht. Dies habe ich mit der Ersetzen-Funktion von Winword getan. Das ist eine äußerst zeitfressende Arbeit.
Wie gesagt: dieses Problem scheint jetzt vollständig behoben zu sein und ich kann mir die Überprüfung sparen.

Ein weiteres Problem waren Sonderzeichen und Anglizismen. So wurden Wörter wie énoncé und Ricœur nicht oder nur zerstückelt angenommen. Auch Wörter, die von der normalen, deutschen Morphologie abweichen, erkannte Dragon bisher nur schlecht. Auch hier hat sich einiges getan: ob Anzieu, Braindead, Genremix, Historical, Trelawney, Zapping oder zoon, die Wörter werden hervorragend angenommen.

Sehr schick zum Beispiel ist auch, dass Sonderzeichen für sich eintrainiert werden können, zum Beispiel •. Allerdings können nur solche Sonderzeichen eintrainiert werden, die zum entsprechenden Zeichensatz gehören.

Ich war am Anfang etwas genervt, weil mein ganzes antrainiertes Vokabular nicht übernommen worden ist. Sicherlich hätte ich mir viel Arbeit erspart bleiben können, wenn Dragon das hinbekommen hätte. Auf der anderen Seite allerdings ist wahrscheinlich die ganze Abspeicherung in der Datenbank komplett neu gestaltet worden und eine Übernahme der alten Daten wäre schwierig geworden.
Da die Neuerungen aber wesentlich zur Verbesserung des Programms beitragen, ist dieses Ärgernis gut hinnehmbar.
Kommentar veröffentlichen