01.09.2008

Lange Nacht der Museen

Gestern waren Cedric, Christine und ich auf der langen Nacht der Museen. Cedric war verschnupft und müde, so dass wir bald abbrechen mussten. Immerhin waren wir im Museum für Film und Fernsehen, danach in der Neuen Nationalgalerie.

Weiterhin der Zettelkasten: in den letzten Tagen habe ich viele kleine Kommentare zu Fundstücken aus meinem anderen Zettelkasten geschrieben. Diese habe ich dann in den Luhmann-Zettelkasten (programmiert von Daniel Lüdecke) übertragen. Mein erster Zettelkasten besteht aus Word-Dokumenten, die ich mit dem Programm Wilbur archiviere. Wilbur sucht und zeigt Dokumente an, in denen Stichworte nebeneinander oder dicht beieinander stehen. Dieses Dicht-Beieinander ist der Vorteil dieser Suchmaschine: denn so müssen nicht genau die Wortfolgen eingegeben werden, sondern man kann Konstellationen von Wörtern suchen, die dicht zusammen stehen.
Der andere Zettelkasten erlaubt die direkte Eingabe von Stichwörtern, unter denen die Zettel miteinander verknüpft werden. Da ich bei der Eingabe von Stichwörtern recht undiszipliniert bin, haben viele dieser Zettel nur wenige Verweise, manche gar keine.
Kommentar veröffentlichen