14.12.2015

Mein Sonntag

Letzte Meldung.
Seit ich um 11:00 Uhr den Computer angeschaltet habe, habe ich meine Anmerkungen zum Erwerb geometrischer Kompetenzen zu einem kleineren Teil in meinen Zettelkasten kopiert. Ich konnte mich nicht davon abhalten, entlang der Beziehungen, die mein Zettelkasten erschafft, weitere Kommentare zu verfertigen. Und so habe ich heute Baruch de Spinoza, Gilles Deleuze, Rose Ausländer, Christa Wolf und Ludwig Wittgenstein gestreift. Das alles ist noch ein wildes Durcheinander.
Dreimal habe ich den Unterricht für nächste Woche neu konzipiert. In dem Lehrwerk fühle ich mich noch immer nicht heimisch. Allerdings blicke ich auch noch nicht weit genug voraus, um frühzeitig zu festeren Ergebnissen zu kommen.
In meiner Klasse habe ich ein selbst erstelltes Heft mit Übungen zur Konzentration, Merkfähigkeit, geometrischer Kompetenzen und Mustererkennung erstellt. Dies habe ich, in Bezug auf meine Schüler, weiter durchkommentiert. Zudem habe ich eine Differenzierung für das nächste Heft mit dem Schwerpunkt Multiplikation im Hunderter-Raum entworfen. Dies werde ich aber erst im Januar verteilen, so dass ich genügend Zeit habe, darüber nachzudenken.
Außerdem habe ich herumgebastelt. Vor zwei Wochen habe ich begonnen, mit Pappkarton als Lernmaterial zu experimentieren. Am Anfang habe ich gedacht, dass das zu mühselig werden könnte, aber es ist tatsächlich eine Frage der Übung. So lassen sich aus einfachen Zwischenböden aus Pappe, Tapetenkleister und farbigem Papier sehr griffige und recht stabile Plättchen und andere Formen herstellen. Diese kann man vielseitig verwenden. Zudem kann man mit Pappe auch relativ komplexe Anordnungen erstellen, bis hin zu kleinen Mechaniken. Das werde ich allerdings erst in den Weihnachtsferien vertiefen. Schön daran ist auf jeden Fall, dass man Pappe in den Supermärkten kostenlos bekommt. Und außer Tapetenkleister, Packpapier und buntem Papier, außerdem Buntstiften und Filzstiften, braucht man nur einige gute Werkzeuge, ein Stahllineal, ein Falzbein, einen Pinsel, ein Teppichmesser.
Ich bin also ganz schön fleißig gewesen. Aber es gibt immer noch zu viel zu tun. Ich habe eine Liste angefangen, die ich aber noch nicht fertig stellen möchte, da ich noch nicht alle Möglichkeiten kenne. Dies möchte ich, wie gesagt, erst mal ausprobieren.
Kommentar veröffentlichen