07.05.2012

Fahre hin, Schurke!

Aus einer Laune und Gelegenheit heraus habe ich letztes Jahr zum Thema Lager gearbeitet. Daraus ist eine sehr nette Arbeit entstanden. Seltsamerweise (aber was heißt das schon) war ein wichtiger Bezugspunkt dieser Arbeit der Roman »Das Waldröschen« von Karl May. Gerade habe ich ein ganz anderes Thema: das Glück. Und wiederum ist es dieser äußerst seltsame Roman, der mich im Moment beschäftigt.
Von allen Romanen Mays gilt dieser als einer der schlechtesten, als rassistisch, stumpfsinnig nationalistisch und sexistisch. Gerade finde ich folgende Stelle:
Er legte seine Büchse auf Mariano an und drückte los. Der junge Mann aber war vorsichtig gewesen. Als der Schuss krachte, warf er seinen Leib zur Seite und die Kugel flog an ihm vorüber. Im nächsten Augenblicke riss er den Säbel aus der Scheide.
»Fahre hin, Schurke!«
Zugleich, als er diese Worte rief, hieb er den Räuber mitten über den Kopf, dass jener zusammenbrach. Der Hieb war so furchtbar, dass der Säbel zerbrach; daher zog Mariano das Pistol, sprang vom Pferde und hielt es dem anderen Räuber auf die Brust. Dieser, anstatt sich zu ergeben, erhob die eigene Waffe; da krachte Mariano's Schuss und Henricord stürzte zu Boden. Die Kugel war ihm in die Stirn gedrungen.
Kommentar veröffentlichen