16.12.2013

Und noch einmal: Videos

Ihr ahnt es wahrscheinlich schon: meine leicht zugejammerten Posts über allerlei technische Wehwehchen beim Video-Gestalten werden wohl so etwas wie ein running gag.

Worum geht es? Nun, ich habe in den letzten zwei Wochen recht viel entdeckt, viele neue Möglichkeiten, aus dem vorhandenen Material schöne Sachen zu gestalten. Und das hört sich zunächst ja sehr gut an. Dann allerdings musste ich auch wieder feststellen, dass all diese vielen schönen kleinen Entdeckungen gar nicht zu meinem Kurs passen. Bzw. kann ich mir derzeit noch nicht vorstellen, was ich mit denen anfangen werde. Und insofern haben mir die letzten beiden Wochen wieder relativ wenig genützt.
Trotzdem: vermutlich wird diese Erfahrung jetzt erstmal bei mir eine Weile gähren müssen. Und eventuell muss ich von Anfang an die Planung stärker auf die grafischen Elemente auslegen und auch auf die Eigenständigkeit des filmischen Erzählens. Das war ja das zweite Problem, was ich dann gesehen habe: im Prinzip sind diese Videos noch viel zu sehr verbal ausgestaltet. Die grafischen Elemente sind vorwiegend Hilfsmittel, so wie man das fast immer im klassischen Unterricht sieht. Das ist jetzt nicht unbedingt eine Kritik, aber richtig innovativ kann so etwas auch nicht werden. Und auch wenn ich mich da überhaupt nicht unter Druck setze: ich möchte schon eine stärker auf die Grafik oder auf den Film angelegte Struktur der einzelnen Videos erreichen. Nicht in diesem Kurs. Wahrscheinlich auch nicht in den nächsten beiden. Aber in den nächsten zwei Jahren.

Hier also das erste Video, in neuer Gestalt. Das zweite steht auch schon online. Ebenso werdet ihr ein drittes finden, in dem ihr noch die alte Grafik seht. Das ist nicht schlecht, aber eben durchaus wenig aufregend.

Kommentar veröffentlichen