12.03.2012

Mentalisten

Nein! Ich war nicht wirklich interessiert, nur etwas gelangweilt. Was sich derzeit als ›Magie‹ oder ›Mentalismus‹ und ähnlichem auf dem Buchmarkt ausbreitet, ist weder interessant noch neu. Eines dieser Bücher habe ich mir gekauft und gelesen. Und mich ziemlich gelangweilt.
Aber insgesamt weist diese Strömung auf eine Tendenz hin, die ich seit Jahren in unserer Gesellschaft beobachte: Statt sich zu fragen, wie man solidarisch handeln kann, geht es um die bestmögliche Manipulation, die in einer Gesellschaft möglich ist, in der immer noch "irgendwie" die Freiheit des Einzelnen geschützt wird. Gäbe es diesen Schutz nicht, liefe das ganze auf Zwang und Erpressung hinaus, auf der einen Seite; oder auf der anderen Seite auf Selbsttäuschung. Jedenfalls ist vieles einfach nur noch esoterisch.
Bücher also für alle Menschen, die nicht reflektieren wollen oder die vor allem das Bedürfnis haben, über andere Menschen inhaltslose Macht auszuüben. Widerlich!

Nachtrag:
Vielleicht sollte ich allen an ›Magie‹ Interessierten eine Übersetzungshilfe in die Schriften von Kant geben, wo sich bei diesem Bezüge zu dem aktuellen ›Mentalisten‹ finden lassen und wo Kant wesentlich weiter denkt, als diese neumodischen Gelegenheitsdenker.
Kommentar veröffentlichen