23.02.2011

Eiapopeia des Bürgertums

Es ist vielleicht ein Zeichen der Zeit, dass die ehemals bösen Figuren wie der Vampir und der Werwolf rehabilitiert werden und einer Domestikation anheimfallen, so wie zum Beispiel Edward oder auch Bill Compton. In vielen Punkten liest man hier das Eiapopeia des Bürgertums, seine Wandlungsfähigkeit entlang der Untugenden, die es selbst erzeugt.
Damit ist keine Kritik an den Vampiren ausgesprochen, sondern eher die Forderung, das Böse gegenüber den bürgerlichen Wünschen wieder unabhängiger zu machen.



Kommentar veröffentlichen