13.10.2009

Sieben Dinge, die ihr vermutlich noch nicht über mich wisst:

Mein lieber Phantomscherz spielt das Stöckchen-Spiel und guckt mich dabei aus. Was das Stöckchen-Spiel ist? Da schreiben Blogger über etwas und schauen sich andere Blogger aus, die dann über dieselbe Sache schreiben und sich wieder weitere Blogger ausschauen. Ähnlich wie diese berüchtigten Kettenbriefe, bloß ganz thematisch.
Phantomscherz jedenfalls hat mich ausgeguckt, und nachdem er mich dabei dermaßen gebauchpinselt hat, dass ich dachte, ich hätte eine tödliche Gastritis, kommt hier also mein Stöckchen:

7 Dinge, die ihr von mir noch nicht wisst:
1) der Höhepunkt meines Hobby-Philosophentums: Jacques Derrida lacht über mich;
2) in meinem Flur steht ein Sack mit Kaninchenfutter;
3) zwei der drei Paketboten, die bei mir regelmäßig Pakete für Nachbarn abgeben, sind schwul und scheinen mich ganz dolle zu mögen: ich lasse sie, obwohl ich tolerant bin, ihr Päckchen alleine tragen;
4) ich habe mich mal entsetzlich in Anwesenheit eines Herrn Bom(m)sknecht blamiert;
5) ich war mal mit meiner Ex-Freundin in Bielefeld und habe versucht, Herrn Luhmann beim Spazierengehen zuzuschauen;
6) manchmal vermisse ich den Geruch vom Eau de Javelle und die krankhafte Rötung, die diese auf den Händen und Armen der Pariser Putzfrauen verursacht;
7) ich habe ein heimliches Faible für Guido Westerwelle: sollte ich mir mal einen Lampenschirm im Retro-Look kaufen, würde ich ein kleines Lavendel-Säckchen mit seinem Konterfei daran hängen.

Ich gebe dieses Stöckchen weiter an Alice Gabathuler, Henrike Heiland, DanielSubreal, Silke Maschinger, Thomas "Bluomo" Roeder.


Kommentar veröffentlichen