06.10.2009

Der Beruf des Wissenschaftlers

Zu lernen, ein Wissenschaftler zu sein, ist nicht dasselbe, wie eine Wissenschaft zu lernen: Es bedeutet vielmehr, sich eine Kultur anzueignen, mit all den damit verbundenen, »nicht-rationalen« Sinnbildungen und Bedeutungskonstruktionen, die zu einer kulturellen Praxis gehören.
Bruner, Jerome S.: Vergangenheit und Gegenwart als narrative Konstruktion, S. 51f. in Straub, Jürgen: Erzählung, Identität und historisches Bewusstsein, Frankfurt am Main 1998
Was implizit in dieser Aussage steckt, ist, dass Wissenschaft ohne ein "Außen" nicht auskommt. Dabei steckt dieses "Außen" nicht nur in dem Unbegriffenen, sondern vor allem in dem Begreifenden (dem Wissenschaftler) selbst.



Kommentar veröffentlichen