30.08.2006

Ärgern und Nicht-Ärgern

Man kann sich ja glücklicherweise über alles ärgern. Ich tue das ausgiebig und gerne. Da es sich aber nicht empfiehlt, dies in seinem Beruf zu machen, habe ich hier meinen eigenen Meckerblog erstellt. Danke für den Tipp, Alice.

Heute war das z.B. deutsche Jugendliteratur. Das Volk der Dichter und Denker schwächelt. Nicht immer, aber immer öfter. Will sagen, die Romane, die man zu lesen bekommt, ähneln alkoholfreiem Bier: es sieht aus, als würde man lesen, aber berauschen kann man sich nicht.
Da habe ich gestern Abend den allerersten Roman der wohl erfolgreichsten deutschen Jugendkrimiserie gelesen und gedacht: dieser nach einer bekannten, bei Affen aufgewachsenen Dschungelfigur benannte Junge und Anführer der Bande ist doch so ein moralinsaurer Kotzbrocken mit gleichzeitig frauenfeindlichen und rassistischen Sprüchen, dass man sich daran den Wolf sitzen könnte.
Kommentar veröffentlichen