04.03.2013

und jetzt brauche ich doch den gesamten Aristoteles

Im Internet ist allerlei Widersprüchliches zum Enthymem zu finden. 
Aristoteles hat sich ausführlich zu den Enthymemen geäußert, nur besitze ich diese Werke eben nicht. Lediglich das Organon kann ich mein nennen. Jetzt nervt mich aber, dass ich die widersprüchlichen Behauptungen zum Enthymem nicht auf eine gute Lektüre-Basis stellen kann. Deshalb werde ich mir morgen, obwohl ich mir eigentlich ein Bücherkauf-Verbot verordnet habe, die Gesamtausgabe des Aristoteles holen.

Auch mein Göttert (Einführung in die Rhetorik, München 1991) bleibt hier etwas sehr oberflächlich und jedenfalls nicht so, dass sich für mich eine Klärung ergibt. Also eben doch der Aristoteles. Mein Bücherregal hat ja sonst nichts zu tun.

Und wo wir gerade beim Einkaufen sind: ich habe mir heute Hosen und Hemden gekauft, vor allem habe ich einige schöne Hemden gefunden, die etwas farbenfroher und gleichzeitig gediegen sind und wesentlich besser zu mir passen als diese (ich hasse sie) Business-Hemden. Und weil ich gerade dabei war, Geld auszugeben, habe ich mir noch zwei Paar Schuhe gekauft, unter anderem zum ersten Mal (glaube ich) in meinem Leben braune. Ich bin immer noch ganz fertig von meiner eigenen, innovativen Kraft.
Kommentar veröffentlichen