02.09.2010

Sprachverhütung

Moderne Spracherkennungsprogramme basieren auf objektorientierten Datenbanken. Der Vorteil von objektorientierten Datenbanken ist, dass sie sich intelligent verhalten können und doppeldeutige Wörter aus dem Kontext ein- und ausschließen können. Doppeldeutig heißt, dass das Programm nicht genau erkennen kann, welches Wort dort gesprochen wurde.
Neulich diktierte ich folgende Phrase in den Computer "... sechs Denkhüte, sondern auch ...". Das Programm erkannte statt "sechs" nun "Sex" und da ich das weitere wohl eher undeutlich gesprochen hatte, schrieb er "Sexdenktüte, Kondom drauf".


Kommentar veröffentlichen